Jeder der schon einmal versucht hat Werbung zu machen oder sich im Internet zu präsentieren egal ob in Form einer Website, Flyer, Plakate etc. hatte sicherlich schon einmal das Problem der Frage “Was für eine Schrift soll ich verwenden?” und “Wo bekomme ich mehr Schriften her?” Neben der Tatsache das man die meisten vorinstallierten Schriften nicht einfach so im Internet verwenden kann kommt noch die Rechtliche Komponente da Schriften genauso wie Bilder und Musik nicht einfach so weiterverbreite werden darf.

 

Da wir nun die Problematik geklärt haben, habe ich natürlich auch eine passende Lösung parat. Und zwar Google Fonts. Seit einiger Zeit versucht Google Webdesigner und App Entwickler dabei zu unterstützen, Sachen im Materialdesign also Googles eigenen Designrichtlinien zu produzieren, damit sich Google Playstore Inhalte und andere Inhalte, die in Verbindung mit Google stehen besser eingliedern können.

Zum einen gibt es kein Problem was die Rechtliche Komponente angeht. Wenn man eine Schriftart normalerweise kauft, um damit eine Lizenz zur Weiterverbreitung zu erwerben kostet das ganze mindestens 20€ pro Schriftart. Auch Schriftarten wie Arial oder Calibri die meist schon auf den Computern vorinstalliert sind, sind nicht zur Weiterverbreitung gedacht.

 

Wo liegen die Vorteile von Google Fonts?

Zum anderen sind alle Schriften dort relativ Hochwertig produziert das heißt sie sind bezüglich der Zeichen sehr umfangreich. Bei nicht so hochwertigen Schriften mit weniger Zeichen gibt es zum Beispiel in Deutschland ein Problem mit den Umlauten (ä,ö,ü) und dem „ß“ da die meisten Schriften primär für den Amerikanischen Markt produziert worden sind. Das gleiche Problem hat man dann dementsprechend auch in anderen Sprachen.

 

Ein weiterer Vorteil ist die einfache Verwendung im Web was sehr wichtig ist, wenn man die gleiche Schrift im Web benutzen will wie auf den Visitenkarten oder der Geschäftsausstattung. Alle Schriftarten von Google sind bereits gehostet und deswegen kann man sie recht simpel mit einer Zeile Code im Header importieren und nutzen.

 

Der meiner Meinung nach letzte wichtige Vorteil der für die Verwendung von Google Fonts spricht ist, dass die Schriftfamilien sehr groß sind. Eine Schriftfamilie wird umgangssprachlich als Schriftart oder im englischen als Font bezeichnet. Zum einer Schriftfamilie gehören verschiedene Schrifschnitte wie zum Beispiel Bold, Italic, outline, regular, Black und so weiter. Google Fonts bietet bei den meisten Schriften also auch eine sehr große Auswahl an Schriftschnitte.

So wird Google Fonts verwendet.

Die Verwendung ganze normale Verwendung am PC oder Mac für Word, Photoshop etc. ist recht simpel. dazu besucht man zunächst die Seite fonts.google.com und sucht sich die Schriftart. Dabei kann der Filter am rechten Rand recht hilfreich sein. Wenn man nun einen passende Schriftart gefunden hat klickt man auf das kleine rote hinterlegte Plus was sich recht oben neben jeder Schriftart befindet. Dann sollte sich am unteren Rand ein Fenster bemerkbar machen. Dort klick man drauf damit es sich vergrößert und oben rechts befindet sich ein Download Button, mit dem man die Schriftart einfach Herunterladen kann. Hat man die Schriftart nun heruntergeladen und entpackt kann man die Schrift einfach öffnen und auf installieren klicken um die Schrift zu installieren. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass man Administratorrechte hierfür benötigt.

 

Dadurch, dass die Schriftarten von Google Fonts schon gehostet also schon im Internet gespeichert sind lassen sie sich sehr leicht in HTML einbetten. Wie auch bei der normalen Verwendung sucht man zunächst auf der Google Fonts Seite eine Schrift heraus und fügt diese hinzu. dann klickt man ebenfalls auf das Fenster am unteren Bildschirmrand in dem Fenster findet man dann direkt den Code, der sich in den HTML header einbinden lässt. dieser schaut ungefair so aus.

 

<link href=”https://fonts.googleapis.com/css?family=Open+Sans” rel=”stylesheet”>

 

In WordPress und anderen CMS Systemen kann Google Fonts mit hilfe von Plugins importiert werden. wie Easy Google Fonts oder Google Fonts for WordPress.

 

Kommentiere, wie dir der Artikel gefallen hat! Und teile Ihn gerne auf Facebook und Co.

Leave a Reply